Willkommen
Schulprofil
Europa an der BKS
Mehrsprachigkeit
Europaorientierung
internationale Kontakte
internationale Diplome
Blick in die Zukunft
Europa-Curriculum
Ereignisse 2017/18
Ereignisse 2016/2017
Aus dem Schulalltag
Angebote und Aktivitäten
Nachmittagsbetreuung
Schulprogramm
Archiv
Elternhaus und Schule
Schülervertretung
Sponsoren
Impressum, Datenschutz


Fremdsprachlicher Unterricht an unserer Schule


Bilingualer Unterricht


In einer Zeit, in der das Beherrschen mindestens einer Fremdsprache für viele Berufsfelder als selbstverständlich gilt, in der häufig bereits auch in der zweiten Sprache fundierte Kenntnisse erwartet werden, bietet die Bertha-Krupp-Schule ihren Schülerinnen und Schülern den bilingualen Bildungsgang in der Arbeitssprache Englisch an.

Bilingualer Unterricht wird an unserer Schule seit Beginn des Schuljahres 1991/92 erteilt. Die Teilnahme an diesem Unterricht bedeutet zunächst, dass die Schülerinnen und Schüler in der Jahrgangsstufe 5 und 6 pro Woche zwei zusätzliche Stunden Englisch im Stundenplan haben.

Während dieser Stunden wird mit den Schülerinnen und Schülern zusätzliches Unterrichtsmaterial erarbeitet; es ist nicht Ziel, den verbindlichen Lehrstoff schneller durchzunehmen, sondern ihn auf solche Lernfelder hin auszuweiten, die im späteren Sachfachunterricht wieder aufgegriffen werden.

Zur Verdeutlichung seien hier folgende Themen angeführt:

  • industry / energy / minerals
  • location of places
  • landscape: mountains, rivers, lakes etc.
  • housing / public buildings / shops
  • transport
  • climate/ weather
  • plants / food / animals
  • farming / agriculture

Die überwiegend geographischen Aspekte erklären sich dadurch, dass das Fach Erdkunde von der Klasse 7 an in englischer Sprache unterrichtet wird. Während die Anzahl der Englischstunden zu Beginn der Klasse 7 auf vier Stunden zurückgeführt wird, erhöht sich die Zahl der Erdkundestunden auf drei. In den so genannten Regelklassen werden ebenfalls vier Stunden Englisch, aber nur zwei Stunden Erdkunde erteilt. Die Zusatzstunde hat sich als notwendig erwiesen, da die Vermittlung der Unterrichtsinhalte in der Fremdsprache zeitintensiver ist als in der Muttersprache. Es wird - trotz Arbeitssprache Englisch - jederzeit sichergestellt, dass die Schülerinnen und Schüler die zu erlernenden Fachbegriffe auch in deutscher Sprache kennen- und beherrschen lernen. Die Themen, die im bilingualen Erd-kundeunterricht behandelt werden, entsprechen denen, die für alle in den derzeit gültigen Lehrplänen festgelegt sind.

Zu Beginn der Klasse 8 wird neben Erdkunde (jetzt zweistündig) auch das Fach Geschichte mit drei Stunden in der Arbeitssprache Englisch unterrichtet. Die Themen zur britischen, amerikanischen und internationalen Geschichte werden in der Arbeitssprache Englisch dar-geboten. Auch hier müssen Fachbegriffe der Muttersprache beherrscht werden, ebenso werden Epochen deutscher Geschichte in der Muttersprache unterrichtet.

Als drittes Unterrichtsfach wird ab Klasse 9 Politik bilingual erteilt. In den Jahrgangsstufen 9 und 10 werden wöchentlich fünf Stunden in den gesellschaftswissenschaftlichen Fächern (Erdkunde, Geschichte, Politik) unterrichtet.





Unterstützung des Unterrichts durch eine/n muttersprachliche/n Fremdsprachenassistenten oder -assistentin

Der fremdsprachlichen Ausrichtung unserer Schule und dem Angebot des bilingualen Unterrichts im Fach Englisch verdanken wir die Zuweisung eines britischen oder französischen Fremdsprachenassistenten bzw. einer -assistentin durch die Bezirksregierung Düsseldorf für jeweils ein Jahr.

Sie unterstützen den Fachlehrer oder die Fachlehrerin bei der täglichen Unterrichtsarbeit. Die Aufgaben der Assistentin oder des Assistenten beziehen sich auf die Förderung des freien Sprechens, die Beratung bei Fragen der Sprachrichtigkeit, der Assistenz in den Sachfächern der bilingualen Klassen, den spielerischen Umgang mit der Fremdsprache in der Unterstufe und die conversation classes zu Sachthemen.





Spanisch als Begegnungssprache in der 5. Klasse


Spanisch als eine der großen Weltsprachen hat in den letzten Jahren auch in Deutschland sehr stark an Bedeutung und Interesse gewonnen. In der Jahrgangsstufe 5 wird daher an der BKS Spanisch als Begegnungssprache unterrichtet. In Gruppen von maximal 16 SchülerInnen werden mit viel Freude Lieder gehört und gesungen sowie spielerisch kleine Dialoge und Szenen eingeübt. Die Themen stammen aus dem Erfahrungsfeld der SchülerInnen, so dass sie am Ende des Schuljahres einfache Informationen über sich und ihre Vorlieben und Hobbys sowohl erfragen als auch mitteilen können. Ziel des Unterrichts ist es, die Freude an der Sprache und das Interesse an der Kultur der spanisch-sprachigen Länder in Europa und Amerika zu wecken.





Spanisch als Wahlpflichtfach ab Stufe 7

Nachdem die Schüler bereits in der Jahrgangsstufe 5 erste Kontakte zu Spanisch knüpfen konnten, bietet sich ihnen nun ab Klasse 7 die Möglichkeit, die Sprache verbindlich bis zum Ende der 10. Klasse zu erlernen.

Spanisch wird weltweit von circa 375 Millionen Menschen in 21 Ländern gesprochen und belegt damit den 4. Rang der meistgesprochenen Sprachen. Die wachsende wirtschaftliche Bedeutung von Spanien und Lateinamerika eröffnet Schülern mit spanischen Sprachkenntnissen größere Chancen sowohl auf dem deutschen als auch auf dem internationalen Arbeitsmarkt. Viele Firmen haben enge Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zu Spanien oder Ländern in Lateinamerika. Außerdem wird die Wahl des Arbeitsplatzes durch fortschreitende Globalisierung immer weniger auf das eigene Land beschränkt sein, vielmehr ist davon auszugehen, dass kommende Generationen auch Arbeitsplätze im Ausland annehmen werden. Spanien ist eines der meist besuchten Urlaubsländer Europas und bietet gerade in Berufen der Touristikbranche weitere Arbeitsmöglichkeiten.

Viele Schüler/innen haben bereits durch Reisen Erfahrungen mit dem spanischen Kulturkreis gewonnen und können diese nun vertiefen.

Im Spanischunterricht lernen die SchülerInnen, in alltäglichen Situationen sprachlich angemessen zu reagieren. Sie erhalten Einblick sowohl in die spanische Kultur als auch in die Kulturen der lateinamerikanischen Länder und lernen dadurch, andere Völker, ihre Besonderheiten und ihre Probleme besser zu verstehen. Die Kenntnis der spanischen Sprache ermöglicht es ihnen, bei Reisen Kontakte zu vertiefen und sich mit spanischsprachigen Partnern auszutauschen, so dass letztendlich hier auch ein interkulturelles Miteinander ermöglicht wird.

In der Jahrgangsstufe 8-10  findet seit 2011 ein Austausch mit spanischen Schulen statt.